Alkoholfreier Wein – Wie geht das?

Alkoholfreier Wein – Wie geht das?

Jeder kennt die Situation: Man ist zu einer Feier eingeladen und darf aber keinen Alkohol trinken, weil man noch mit dem Auto nach Hause fahren muss. Eine gute Alternative, um trotzdem mit den Freunden etwas trinken zu können, ist ein alkoholfreier Wein.
Um ein solches Getränk zu erhalten, gibt es verschiedene Methoden, ihm den Alkohol entziehen. Wussten Sie schon, dass bereits die alten Ägypter Verfahren zur Entalkoholisierung von Wein kannten? Mit den heutigen technischen Mitteln wurden diese weiterentwickelt und teilweise neue Methoden kreiert.

Alkohofreier Wein: 3 Verfahren

1) Die Umkehrosmose
Bei diesem Verfahren gibt man den Wein durch eine feinporige Membran. Dadurch ist es möglich, die Flüssigkeiten des Weines von den Alkoholmolekülen zu trennen. Jedoch benötigt dieses Verfahren mehrere Stunden in seiner Durchführung und es kann zu einer Beeinträchtigung des Geschmackes kommen.

2) Die Dünnschichtverdampfung
Wendet man diese Variante der Entalkoholisiserung an, so muss man den Wein bis 78°C erhitzen. Ist die Temperatur erreicht, verdampft der Alkohol im Wein. Ein Nebeneffekt ist jedoch, dass auch zahlreiche Aromen und ein Teil des Weines selbst verloren gehen. Durch die Zugabe von Traubensaft und Kohlensäure versucht man diesen Verlust auszugleichen. Allerdings ist es nicht möglich, den ursprünglichen Geschmack des Weines wiederherzustellen.

3) Die Vakuum-Methode
Die 1908 von Carl Jung erfundene Methode ist das am schonendsten durchführbare Verfahren, da die Weinaromen trotz des Alkoholentzugs zum großen Teil erhalten bleiben. Damit kommen die nach diesem Verfahren entalkoholisierten Weine dem Original am Nächsten. Für dieses Verfahren wird der Wein in ein Vakuum versetzt. Unter dem Einfluss des Vakuums sinkt die Siedetemperatur des Alkohols auf 27°C. Damit kann das Getränk durch leichtes Erhitzen entalkoholisiert werden, ohne dass sich zu viel des spezifischen Weinaromas verflüchtigt.

Wie schmeckt alkoholfreier Wein?

Alkoholfreier Wein schmeckt natürlich ein wenig anders als der „normale“ Wein, der Charakter des Originals bleibt jedoch erhalten. Erfahrene Weinkenner können den originalen Tropfen auch problemlos von der entalkoholisierten Variante unterscheiden. Grundsätzlich kann man die meisten Weinsorten, unabhängig davon ob es Rot-, Weiß-oder Roséweine sind, entalkoholisieren. Vor allem Rotweine wie Cabernet Sauvignon oder Merlot und Weißweine wie Grüner Veltiner oder Riesling werden als alkoholfreie Weine angeboten.
Vorteil dieser Getränke ist nebenbei, dass sie weniger Kalorien aufweisen. Damit können auch Schwangere, Sport treibende und gesundheitsbewusste Menschen ein Glas Wein am Abend genießen.

alkoholfreier Wein
Neugierig geworden? Genießen Sie unsere alkoholfreien Weine aus der Saale-Unstrut–Region.