Filmkulisse Saale-Unstrut-Region

Filmkulisse Saale-Unstrut-Region

So schön wie eine Filmkulisse – das trifft definitiv auf die Weinregion Saale-Unstrut zu! Erkannt haben das auch die Macher von nationalen wie internationalen Filmprojekten. Kein Wunder also, dass die Landschaft entlang der Flüsse Saale und Unstrut mit ihren mittelalterlichen Burgen, Schlössern und Klöstern schon oft als Drehort diente.

Streifzüge durch die Filmkulisse

Wer Ausflüge in die Region unternimmt, wird vielleicht den ein oder anderen Ort entdecken, der ihm vage aus einem Film bekannt vorkommt. Alternativ kann man sich selbstverständlich gezielt auf die Spuren der Saale-Unstrut-Region als Filmkulisse begeben. Wir haben einige Beispiele zusammengetragen.

Filmburg Querfurt
Hier steckt die Funktion schon im Namen, denn die größte und älteste Burg an der Straße der Romanik eignet sich hervorragend als Kulisse für mittelalterliche Filmstoffe. Mehr als 50 Produktionen, darunter auch einige namhafte und internationale Filme, wurde hier – zumindest teilweise – gedreht. Die bekanntesten sind wohl „Die Päpstin“ und „Der Medicus“, doch auch Märchenproduktionen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, wie „Die zertanzten Schuhe“ oder „Jorinde & Joringel“ sind hier entstanden. Für alle Filmfans, die mehr über die Burg als Filmkulisse erfahren wollen, gibt es jeweils am ersten Sonntag im Monat eine Sonderführung zu diesem Thema (nur nach Voranmeldung).

Merseburger Dom
Keinen Geringeren als Hollywoodschauspieler George Clooney verschlug es 2013 nach Merseburg, genauer gesagt in den Merseburger Dom. Hier wurden Szenen für den Film „Monuments Men“ gedreht – Kenner werden zweifelsfrei die Ladegast-Orgel in der Schlussszene wiedererkennen.

Schulpforte
Unweit von Naumburg liegt das ehemalige Zisterzienserkloster Schulpforte, dessen Kreuzgang als Filmkulisse für „Die Päpstin“ diente. Die Märchenproduktion „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ nutzte hingegen die Klosterkirche. Täglich werden hier Führungen angeboten, bei denen auch der Kreuzgang besichtigt werden kann.

Arche Nebra
Das charakteristische Gebäude hält nicht nur die überaus informative Ausstellung zur Himmelsscheibe von Nebra bereit, die Kulisse wird auch Kinderherzen höherschlagen lassen. Hier hatte nämlich der Bösewicht im Film „Bibi & Tina“, gespielt von Charly Hübner, sein Hauptquartier. Auf Anfrage halten die Mitarbeiter der Arche Nebra eine Dokumentation zu den Dreharbeiten bereit.

Weißenfels
Für den Dreh von „Es war einmal in Deutschland…“ verwandelten sich 2016 die Straßen von Weißenfels in eine Filmkulisse, die das zerbombte Frankfurt am Main nach dem Zweiten Weltkrieg darstellten. Ein Jahr später verwandelte sich Weißenfels erneut – diesmal passend für das Jahr 1989 im Film „Adam & Evelyn“. Ein originaler, himmelblauer Wartburg durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Regelmäßige Filmdrehs

Aufgrund seiner besonderen malerischen Lage und den gerade für die Romanik typischen Bauwerken wird die Saale-Unstrut-Region wohl auch in Zukunft noch häufiger Filmkulisse für Kino- und Fernsehproduktionen sein. Eine Übersicht aller Filmlocations in Mitteldeutschland finden Sie übrigens bei der Mitteldeutschen Medienförderung.