Rebschnitt: Der Winzer im Februar

Rebschnitt: Der Winzer im Februar

Mit dem Rebschnitt läutet der Winzer den Frühling ein. Wer denkt, im Winter hat der Winzer nur im Keller zu tun, der irrt. Auf dem Weinberg gibt es einiges zu tun und gerade das Schneiden der Reben ist essentiell wichtig für die weitere Entwicklung der Pflanze. Was dabei gemacht wird und was Sie selbst lernen können, verraten wir Ihnen.

Warum braucht es den Rebschnitt?

Man könnte ja meinen, je stärker die Pflanze wächst, desto größer wird sie und desto mehr Früchte trägt sie irgendwann. Doch so einfach ist es nicht! Ohne einen regelmäßigen Rebschnitt leiden auf Dauer sowohl die Optik als auch der Ertrag. Daher heißt es: Zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle abgeschnitten, optimiert das auf Dauer den Ertrag des einzelnen Rebstocks.

Darum im Februar zurückschneiden

RebschnittDass der Rebschnitt – auch Winterschnitt genannt – im Februar oder spätestens Anfang März durchgeführt werden sollte, hat zwei Hauptgründe:
1. Die Triebe sind noch kahl und ohne Laub lässt sich die Grundform des Stocks besser erkennen. Zudem ist der Saft noch nicht in die Triebe gestiegen, was die Gefahr des „Ausblutens“ verringert.
2. Schon im Vorjahr, d.h. vor dem Winter werden in der Pflanze die Blütenknospen angelegt. Durch den Rebschnitt kontrolliert der Winzer, wieviele Knospen und Blüten es geben wird, die von den Wurzeln herauf mit Nährstoffen versorgt werden müssen. Je mehr Knospen, desto weniger „Kraft“ kann die Pflanze in jede einzelne stecken.

Selbst zum Rebschnitt-Experten werden

Sie haben vielleicht selbst Weinstöcke zur Zierde im Garten oder wollten dem Winzer schon immer einmal über die Schulter schauen? Dann nehmen Sie doch am Rebschnitt-Seminar der Winzervereinigung Freyburg teil! Iris Hölzer, selbst erfahrene Winzerin, zeigt Hobbywinzern und Kleingärtner, wie es richtig geht und was bei den verschiedenen Erziehungsformen zu beachten ist. Zudem erhalten die Teilnehmer wichtige Tipps für die optimale Rebenpflege.
Apropos Tipp: Bitte bringen Sie eine Gartenschere zum Seminar mit und wir empfehlen Ihnen festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung!

Details zur Veranstaltung:
Termin: Samstag, 22. Februar 2020
Ort: Herzoglicher Weinberg, Mühlstraße 23, 06632 Freyburg
Uhrzeit: 9.00-12.00 Uhr
Preis pro Person: 20,00 Euro (inkl. 1 Glas Wein)
Anmeldung: Tel. 034464/306-25 oder verkostung@winzervereinigung-freyburg.de


Bitte melden Sie sich vorher an!