Eine Reise ins Mittelalter

Eine Reise ins Mittelalter

Ob Sonne oder Regen, kalt oder warm – die Saale-Unstrut-Region ist bei jedem Wetter eine Reise wert. Für kühle oder regnerische Tage bieten sich jedoch Aufenthalte in Gebäuden an. Mit seinen zahlreichen Burgen, Schlössern und Klöstern ist der Süden Sachsen-Anhalts dafür bestens gerüstet. Wir laden Sie deshalb zu einer kleinen Reise ins Mittelalter ein!

Adelsgeschlechter und Trutzburgen

Das Mittelalter war eine Hochzeit für die Region Saale-Unstrut – vor allem hinsichtlich romanischer Baukunst. Geografisch günstig gelegen, entstanden hier besonders viele Burgen an wichtigen Knotenpunkten. Ein gutes Beispiel ist die Neuenburg, die sich über der Stadt Freyburg und den Weinhängen erhebt. Sie ist eng verbunden mit dem Adelsgeschlecht der Ludowinger und war zeitweise die größte Burg der Landgrafen von Thüringen. Heute beherbergt die Neuenburg ein Museum und belohnt den Aufstieg mit einem wunderschönen Blick über die Landschaft entlang der Unstrut. Darüber hinaus wurden zahlreiche weitere Burgen im Mittelalter erbaut und sind heute beliebte Ausflugsziele. Beispiele dafür sind die Rudelsburg, Burg Saaleck oder die Burg Wettin nordwestlich von Halle an der Saale, die die Stammburg des Hauses Wettin ist.
 

Klöster: Geistliche Hochburgen im Mittelalter

Mittelalter naumburg domDas Leben der Menschen im Mittelalter war geprägt von Kirche und Religion. Kein Wunder also, dass gerade aus dieser Zeit viele Klöster und Gotteshäuser stammen. Auch in der Saale-Unstrut-Region kommt man daran nicht vorbei, zumal einige echte „Schmuckstücke“ darunter sind. Allen voran natürlich der Naumburger Dom, dessen Ausstattung mit den Stifterfiguren einzigartig ist. Ebenfalls einen Ausflug wert ist das Kloster Pforta, unweit von Naumburg. Heute befindet sich in den heiligen Hallen ein Internats-Gymnasium. Von der Klosteranlage Memleben ist auf den ersten Blick nicht mehr so viel übrig. Allerdings konnte durch archäologische Ausgrabungen der ehemalige Grundriss wiederhergestellt werden. Besonders im Sommer lädt der Klostergarten zum Verweilen ein und die spätromanische Krypta hat eine unverkennbare spirituelle Anziehungskraft.
 

Mittelalter auf der Straße der Romanik erleben

Durch das Saale-Unstrut-Gebiet verläuft der südliche Teil der Straße der Romanik. Dieser Baustil ist der Inbegriff von Mittelalter mit seinen Rundbögen, Langhausarkaden, Säulen, Kreuzgewölben und steinernen Monumenten. Für Geschichtsfans und natürlich Liebhaber des Mittelalters gibt es entlang der Route zahlreiche Höhepunkte zu entdecken. Diese führt quer durch Sachsen-Anhalt zu über 65 Stationen, die die Zeit der Romanik wieder aufleben lassen.