Suppen für den Sommer: 3 köstliche Rezepte

Suppen für den Sommer: 3 köstliche Rezepte

Suppen im Sommer? Im Winter ist eine heiße Suppe ja genau das Richtige, um die Kälte aus den Knochen zu vertreiben. Doch auch im Sommer haben kalte und warme Suppen ihren Reiz – ob mit frischem Sommergemüse, sahnig oder fruchtig. An heißen Tagen kann eine Suppe durchaus erfrischen. Abgerundet mit einem guten Wein wird der Sommertag so zum Erlebnis für die Sinne.

Wir stellen Ihnen 3 köstliche Suppen für den Sommer vor.

Suppen: Asiatischer Klassiker mit Glasnudeln

  • 400 Milliliter Tomatensaft
  • 1 kleine rote Chilischote
  • Salz
  • 2 Limetten
  • einige Spritzer Fischsoße (Asialaden)
  • 1 ½ TL geröstetes Sesamöl
  • 50 Gramm Glasnudeln
  • 200 Gramm Kirschtomaten
  • 200 Gramm Surimi (Fischformfleisch; Kühlregal)
  • ½ Bund Koriander
  • 1 EL geschälte Sesamsaat

Diese asiatische Sommer-Suppe braucht etwas mehr Vorbereitungszeit. Zunächst wird ein feines Sieb doppellagig mit einem Mulltuch ausgelegt. Über Nacht lassen Sie den Tomatensaft darin abtropfen und fangen das helle Tomatenwasser auf. Dieses wird am Folgetag mit Wasser auf etwa 800 ml aufgefüllt.

Die Chilischoten werden halbiert, entkernt und in feine Streifen geschnitten – bitte nutzen Sie dabei Küchenhandschuhe und reiben damit nicht in den Augen. Erwärmen Sie die Tomatenbrühe zusammen mit dem Salz und Chili, um sie anschließend wieder abkühlen zu lassen. Schmecken Sie die Suppe mit Fischsoße und Sesamöl ab.

Übergießen Sie die Glasnudeln mit kochendem Wasser und lassen diese 4 bis 5 Minuten quellen. Im Anschluss gießen Sie die Nudeln ab, spülen sie kalt ab und lassen sie gut abtropfen. Sie können die Glasnudeln mit einer Schere in kleinere Stücke schneiden. Alternativ lassen diese sich die Nudeln auch sehr gut mit Stäbchen aus der Suppe heraus essen.

Die Kirschtomaten werden geviertelt, während das Surimi in schräge, dicke Scheiben geschnitten wird. Zupfen Sie die Korianderblätter vom Stiel und rösten Sie die Seamsaat in einer Pfanne. Danach mit Tomatenbrühe mischen und am besten mit einem frischen Gutedel servieren.

Kalte Tomaten Suppe mit Grapefruit-Sahne

Suppen Sommer Tomatensuppe

  • ½ Staudensellerie
  • 1 kleine Gemüsezwiebel
  • 1 Kilogramm reife Tomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 kleine rote Chilischote
  • Meersalz
  • 1 ½ rosa Grapefruits
  • 100 Gramm Schlagsahne
  • Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer

Für diese Variante der Tomatensuppe – sie ist übrigens ganz weit vorn unter den beliebtesten Suppen – putzen und schneiden Sie den Sellerie in Scheibchen und legen etwas Selliergrün beiseite. Die Tomaten in grobe Stückchen schneiden und die Zwiebeln kleinhacken. Dünsten Sie dann das Gemüse in Olivenöl an. Während dessen können Sie die Chilischote aufschlitzen, abspülen und zu dem Gemüse geben. Es empfiehlt sich mit einem Küchenhandschuh zu arbeiten und mit diesem nicht in die Augen zu fassen.

Geben Sie 400 ml Wasser zu dem gedünsteten Gemüse und kochen alles bei geschlossenem Topf etwa 30 Minuten bei kleiner Hitze. Danach die Suppe fein pürieren und bei Bedarf durch ein Sieb streichen. Mit Salz abschmecken und anschließend kalt stellen.

Schälen Sie die Grapfruits so, dass auch die weiße Haut entfernt wird. Anschließend schneiden sie die Filets zwischen den Trennwänden heraus und fangen dabei den Saft auf. Die halbierten Filets unter die Suppe rühren. Dann schlagen Sie die Sahne steif, rühren den Grapefruitsaft darunter und schmecken die Sahne mit Zucker und Pfeffer ab. Hacken sie danach das Selleriegrün und heben es ebenfalls unter die Sahne.

Zur kalten Suppe mit Sellerie-Sahne-Haube empfiehlt sich ein Grauburgunder Qualitätswein. Dieser rundet den Geschmack der Tomatensuppe hervorragend ab.

Melonen-Gazpacho mit Lachs

  • 1 kleine Salatgurke (170 g)
  • 250 Gramm reife Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • ½ Brötchen vom Vortag
  • 3 EL Weißweinessig
  • 300 Gramm Wassermelone (ohne Kerne)
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • einige Spritzer Tabasco
  • 2 EL Pinienkerne
  • 400 Gramm Lachsfilet
  • 2 EL Öl zum Braten

Zunächst legen Sie das Brötchen in 250 ml lauwarmes Wasser mit Essig und lassen es einweichen. In der Zwischenzeit schälen und säubern Sie das Gemüse: Die Gurken halbieren Sie längst und kratzen die Kerne heraus. Danach Tomaten, Gurken und Paprika grob würfeln. Auch das von der Schale entfernte Melonenfleisch wird in grobe Stücke geschnitten. Das eingeweichte Brötchen leicht ausdrücken und zerpflücken.

Die Zutaten mit einem Mixer sehr fein pürieren und die Suppe dann mit Salz, Pfeffer, Zucker und Tabasco abschmecken. Während die Suppe anschließend kalt gestellt wird, können Sie die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten. Spülen Sie im Anschluss das Lachsfilet ab, tupfen es trocken und schneiden es in große Würfel, die dann auf einen Spieß gesteckt werden. Die gesalzenen und gepfefferten Würfel dann in heißen Öl 1 bis 2 Minuten von jeder Seite braten.

Streuen Sie die Pinienkerne über das Gazpacho und beträufeln Sie die Lachsspieße mit Olivenöl. Dazu können Sie einen halbtrockenen Bacchus oder auch einen Portugieser Weißherbst genießen.