Typisch Saale-Unstrut: Müller-Thurgau und Weißburgunder

Im nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Europas, der Saale-UnstrutRegion, entfällt ein großer Teil der Anbauflächen auf die Reben zweier charakteristischer Weinsorten: die Weißweine Müller-Thurgau und Weißburgunder. Zusammen machen sie über 100 Hektar der rund 400 Hektar von den Winzern der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut bewirtschafteten Fläche aus. Begünstigt wird diese Konzentration auf Müller-Thurgau und Weißburgunder durch das vorherrschende Klima in der mitteldeutschen Weinregion, da diese Rebsorten hier besonders gut gedeihen und ihren typischen Geschmack erhalten.

Milde Säure: Saale-Unstrut Müller-Thurgau

Aus den Trauben dieser Hauptanbausorte im Saale-Unstrut-Gebiet entstehen leichte, elegante, muskatbetonte Weine. Sie duften nach einer fruchtig-frischen Mischung aus Äpfeln, schwarzen Johannisbeeren und Walnüssen. Die Winzer der Region füllen den Wein recht zeitnah nach der Traubenlese ab, da der Müller-Thurgau besonders als junger Wein seine Vorzüge zeigt, etwa mit einer milden Säure, die besonders gut zu leichten, sommerlichen Speisen wie Fisch passt.
Je länger dieser regionaltypische Wein reift, desto mehr verliert er von seinem sonst so charakteristischen Bukett, das einst bei der Kreuzung eines Rieslings und Madeleine Royal entstand.
Die besondere Mischung und der frische Geschmack machen den Müller-Thurgau zu einem der beliebtesten Weine und gilt daher als erfolgreichste Neuzüchtung weltweit. Aufgrund der guten klimatischen Bedingungen findet man ihn besonders häufig im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut.

Vollmundig-elegant: Saale-Unstrut Weißburgunder

Mit über 40 Hektar Rebfläche ist der Weißburgunder die am zweit häufigsten angebaute Rebsorte der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut nach dem Müller-Thurgau. Als Sorte hat der Weißburgunder jedoch eine wesentlich längere Geschichte als der Müller-Thurgau. Seit dem 16. Jahrhundert existiert diese Rebsorte und hat sich über ganz Europa verbreitet. Die mitteldeutsche Region zwischen Saale und Unstrut bietet einen idealen Nährboden für die Rebstöcke dieses vollmundig eleganten Weins, der bei den örtlichen Winzern einen hohen Stellenwert genießt.
Der Weißburgunder ist vielfältig: Das Bukett von Apfel, Aprikose, Ananas und Zitrus macht den Wein pikant und doch spritzig und fruchtig. Er eignet sich als Qualitätswein, Spätlese oder Barriquewein und kann darüber hinaus – ähnlich wie Riesling – zu Winzersekt verarbeitet werden.
Der Weißburgunder wird so jedem Geschmack gerecht: Als Sekt ist er der perfekte Aperitif . Als Spälese passt er zu Fleisch und Fisch. Im Holzfass gereift eignet er sich besonders gut als Begleitwein für Lamm und Jungwild.