Deutsche Weinköniginnen: Amt mit Tradition

Deutsche Weinköniginnen im wandel der Zeit: Seit 1949, also seit über 65 Jahren gibt es diese Tradition, dass die Deutsche Weinkönigin den Deutschen Wein über die Grenzen des Landes hinaus repräsentiert. Nur gut aussehen reicht dafür aber bei Weitem nicht aus: Weinköniginnen müssen umfangreiches Fachwissen, eine starke Verbundenheit mit dem deutschen Wein und darüber hinaus auch Fremdsprachenkenntnisse mitbringen.

Die Wahl zur Weinkönigin

Die Deutsche Weinkönigin wird seit 1950 für die Amtszeit von jeweils einem Jahr in einer eigenen Wahl ermittelt. Auf das Amt bewerben sich die Gebietsweinköniginnen aus den 13 Weinanbaugebieten in Deutschland. Im ersten Schritt stellen sich die Kandidatinnen der Fachbefragung einer Jury, die dann sechs Finalistinnen aus ihnen wählt. Während einer Galaveranstaltung, die live im Fernsehen übertragen wird, müssen sich die verbleibenden sechs jungen Damen behaupten und mit Wissen, Charme und Spontanität vor Publikum überzeugen. Neben der Weinkönigin werden traditionell noch zwei oder in seltenen Fällen auch drei Weinprinzessinnen gekrönt.

Tradition im Wandel

Bei den ersten Wahlen waren die Voraussetzungen für eine Kandidatur deutlich strenger als heute: So verlangte es die Tradition, dass die jungen Frauen ledig, also weder verheiratet noch geschieden waren. Sie mussten aus einer Winzerfamilie stammen, einen Walzer tanzen und eine Rede halten können. Über 30 Jahre war auch das Dirndl Pflicht für die obligatorischen Fototermine. Seit den 1980er Jahren ist die Tradition nicht mehr ganz so streng: Die heutigen Kandidatinnen müssen einen eindeutigen Bezug zum deutschen Wein haben – sei es familiärer oder beruflicher Natur – und mindestens 18 Jahre alt sein.

Waren es in den 1960er und ’70er Jahren noch einige wenige Auftritte in Deutschland, erfüllen die heutigen Weinköniginnen und -prinzessinnen wesentlich mehr repräsentative Aufgaben. Sie sind fachlich qualifiziert durch Kenntnisse in Önologie und Kellertechnik, überzeugen im Ausland durch Exportwissen und ihre sprachlichen Fähigkeiten und nutzen das Amt mit Tradition nicht selten für den eigenen Karrieresprung.

Weinköniginnen aus der Region

Mit 11 bzw. 10 Gewinnerinnen kommen die meisten Weinköniginnen der vergangenen 67 Jahre aus den Anbaugebieten an der Mosel und der Pfalz. Seit 1990 schickt auch die Saale-UnstrutRegion ihre Gebietsweinkönigin ins Rennen. Die Krone nach Freyburg geholt hat bisher nur eine: Sandra Hake (später Frölich) war Weinkönigin des Jahrgangs 1993/1994. Aktuelle Amtsinhaberin ist die 21-jährige Josefine Schlumberger aus Sulzburg in Baden. Die Galerie der Weinköniginnen gibt es hier.

Bildquelle: Facebookseite Deutsche Weinkönigin