Weinprobe zu Hause: Mit diesen 10 Tipps wird’s perfekt

Weinprobe zu Hause: Mit diesen 10 Tipps wird’s perfekt

Eine Weinprobe zu Hause ist eine super Idee für alle, die neue Weine ausprobieren und dabei in geselliger und gemütlicher Runde mit Freunden zusammensitzen möchten. Das Beste: Das Haus oder die Wohnung muss man nicht verlassen! Mit unseren Tipps wird es ganz sicher ein netter Abend und nebenbei haben alle Gäste noch etwas gelernt und ihre Geschmacknerven geschult!

Unsere Tipps für die Weinprobe zu Hause

Ort und Zeit

1. Optimal für eine Weinprobe ist ein heller Raum mit viel Luft und Licht. Eine gute Belüftung ist wichtig, damit keine anderen Gerüche Ihre Nase irritieren. Im Verkostungsraum sollte nicht geraucht werden und die Gäste sollten auf starke Parfüms und Aftershaves verzichten.

2. Auf einer weißen Tischdecke lässt sich die Weinfarbe am besten beurteilen.

3. Der Zeitpunkt für die Weinprobe zu Hause sollte so gewählt werden, dass der Magen gerade nicht mit Verdauungstätigkeiten beschäftigt ist – etwa fünf Stunden nach dem Mittagessen ist das bei den meisten Menschen der Fall.

Welcher Wein wann?

4. Bei der Auswahl gibt es einige Grundregeln, aber gerade als Anfänger macht es einfach Spaß, sich auf einige verschiedene Weine und Ihre Aromen einzulassen. Vier bis fünf verschiedene Weine sind für die Weinprobe zu Hause völlig ausreichend.

5. Gute Vergleichsmöglichkeiten bekommen Sie, wenn Sie Weine mit einem gemeinsamen Vergleichskriterium wählen, also beispielsweise mehrere Weine aus dem gleichen Anbaugebiet oder von der gleichen Rebsorte. Es kann aber auch sehr spannend sein, grundverschiedene Weine zu testen.

6. Die Reihenfolge der zu verkostenden Weine ist hingegen sehr wichtig. Um die Aromen gut zu erschmecken und unterscheiden zu können, sollten Sie darauf achten, dass leichte Weine vor schweren kommen, erst trocken dann lieblich oder auch junge Weine vor alten dran sind. Auch sollte erst Weißwein, dann Rotwein verkostet werden.

Unser großes Entdeckerpaket eignet sich hervorragend, um die verschiedenen Weine der Saale-UnstrutRegion zu verkosten: Mit Müller-Thurgau, Bacchus, Weiß- und Grauburgunder haben Sie unsere beliebtesten Weißweine auf einen Schlag versammelt. Wenn Sie lieber Rotwein mögen, könnten Sie versuchen Unterschiede zu erschmecken – zwischen einem Dornfelder trocken und einem Dornfelder Barrique oder einem Blauen Zweigelt trocken und einer Blauer Zweigelt Spätlese.

Rund um den Wein

Das Drumherum ist nicht alles, aber bei einer Weinprobe zu Hause auch nicht unwichtig.

7. Auf jeden Fall sollten Sie auf die richtige Trinktemperatur achten – denn nur sie bringt das volle Trinkvergnügen und die typischen Aromen zur Geltung. Rotwein sollte 15 bis 18 Grad haben, während Weißwein bei zehn bis zwölf Grad die beste Temperatur hat. Wichtig ist auch, keine Schockmethoden wie Eisbäder anzuwenden, denn sie könnten das Weinaroma zerstören. Der Wein sollte langsam auf die gewünschte Temperatur gebracht werden.

8. Wählen Sie dickbauchige, sich nach oben verjüngende Gläser, denn in diesen kann sich das Weinaroma voll entfalten. Jeder Gast sollte für jeden Wein auch ein neues Glas bekommen. So wird die Weinprobe zu Hause zum Fest für die Sinne.

9. Damit sich Gaumen und Nase zwischendurch entspannen können, sollten Sie stilles Wasser und einfaches Weißbrot zum Neutralisieren bereit stellen.

10. Auch Papier und Stift sollten Sie griffbereit haben, damit die Gäste ihre Eindrücke notieren können.

Und nun viel Spaß bei der Weinprobe zu Hause und beim Entdecken der verschiedenen Aromen!